Veranstaltungen Rechter Terror

Veranstaltungen im Rahmen der Kampagne „Name it, Face it – Rechten Terror bekämpfen“.

Hamburg

Donnerstag, 24.10.19
Kontinuitätslinien – Rechter Terror in Deutschland
Vortrag von Caro Keller und Robert Andreasch. (NSU-Watch)
19:30 Uhr, Centro Sociale (Sternstr. 2)

Donnerstag, 14.11.19
Die braune Saat – Neonazis, Rassismus und Antisemitismus in der DDR
Vortrag von Harry Waibel
19:00 Uhr, Rote Flora Ex-Vokü (Achidi-John-Platz 1)

Donnerstag, 12.12.19
Ein Krieg nur unter Männern?
Geschlechterbilder und -rollen im deutschen und internationalen
Rechtsterrorismus
Vortrag von Eike Sanders
19:00 Uhr, Rote Flora Ex-Vokü (Achidi-John-Platz 1)

Donnerstag, 09.01.20
Rechte Netzwerke in Polizei und Bundeswehr
Vortrag von Martina Renner
19:00 Uhr, W3 (Nernstweg 32-34)

Mittwoch, 05.02.20
„Die Hauptzeugen des Geschehenen“
Veranstaltung zur Betroffenenperspektive auf Rechten Terror
mit Ibrahim Arslan und Candan Özer
19:00 Uhr, W3 (Nernstweg 32-34)

Rostock

Mittwoch, 27.11.19
Rechter Terror in der DDR
Neonazismus, Rassismus und Antisemitismus
Vortrag von Eike Sanders
19:00 Uhr, Rote Flora Ex-Vokü (Achidi-John-Platz 1)

Erlangen

Mittwoch, 18.12.2019
„name it, face it – Rechten Terror bekämpfen“
Vorstellung & Diskussion des Thesenpapiers mit der Initiative Kritisches Gedenken und der Gruppe Antithese

#nameitfaceit: Rechten Terror bekämpfen

Seit Beginn dieses Jahres beschäftigen wir uns als Bündnis mit Rechtem Terror. Ein erstes Ergebnis dieser Arbeit sind die gemeinsam formulierten Thesen, die auf der Sonderseite Rechter Terror nachzulesen sind. Wenn ihr die Thesen gedruckt und in schönerem Layout haben wollt, schreibt uns gerne und wir kümmern uns darum. In den Städten der am Bündnis beteiligten Gruppen findet ihr die Broschüren natürlich baldmöglichst an den jeweils üblichen Orten.

In verschiedenen Städten laufen teilweise bereits zum Themenbereich aufklärende Veranstaltungen und Diskussionen, für aktuelle Informationen besucht am Besten immer unseren Twitter-Account.

In Vorbereitung finden sich noch u.a. eine Aufkleber- und Stickerkampagne und natürlich weitere Aktionen. Wir laden euch wie immer ein, Teil unserer Interventionen zu sein. Unterstützt uns bei den bereits angestoßenen Aktionen und meldet euch, wenn ihr tolle Ideen und Pläne habt, damit wir miteinander aktiv werden.